Thomas-Kraft.net

Neuester Stand: 09-02-2015 • 08:59

Lexikon der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur

Das "Lexikon der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur" erschien in einer zweibändigen Printausgabe zum letzten Mal im Jahr 2003. Als der letzte Herausgeber dieses traditionsreichen Nachschlagewerks, das 1965 von Hermann Kunisch begründet und u. a. von Sybille Cramer und Herbert Wiesner fortgeführt wurde, habe ich mich nach sechs Jahren seit dem letzten Erscheinungsjahr bemüht, das Lexikon in aktualisierter Form der Öffentlichkeit erneut zugänglich zu machen.

Druckausgaben dieser Art sind heute schwer finanzierbar, diese Erfahrung musste ich machen. Doch da die Resonanz der Fachwelt und Literaturkritik damals ausgesprochen positiv gewesen war habe ich mich in Abstimmung mit den Kolleginnen und Kollegen, deren Beiträge im Lexikon vertreten sind, und dem Nymphenburger Verlag entschlossen, die neuen Wege der Literaturvermittlung zu nutzen und über diese Online-Seite die aktualisierten Artikel frei zugänglich zu machen. Wir hätten vermutlich alle eine weitere Buchausgabe bevorzugt, aber bevor die mühevolle und kenntnisreiche Arbeit aller Beteiligten an diesem Werk dem Vergessen anheim fällt, haben wir diese Option gewählt.

Die Lexikonartikel werden nun peu à peu hier veröffentlicht werden, sobald sie fortgeschrieben sind.

Ich danke an dieser Stelle allen Beteiligten an diesem Projekt für Ihre Zustimmung und Unterstützung.

Thomas Kraft

Lexikon der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur.

Lexikon der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur

Lexikon der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur

Das "Lexikon der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur" erschien in einer zweibändigen Printausgabe zum letzten Mal im Jahr 2003. Als der letzte Herausgeber dieses traditionsreichen Nachschlagewerks, das 1965 von Hermann Kunisch begründet und u. a. von Sybille Cramer und Herbert Wiesner fortgeführt wurde, habe ich mich nach sechs Jahren seit dem letzten Erscheinungsjahr bemüht, das Lexikon in aktualisierter Form der Öffentlichkeit erneut zugänglich zu machen.

Druckausgaben dieser Art sind heute schwer finanzierbar, diese Erfahrung musste ich machen. Doch da die Resonanz der Fachwelt und Literaturkritik damals ausgesprochen positiv gewesen war - hier ein paar Stimmen:

"...alles hochrangig und repräsentativ..."
Buch-Tipp, FOCUS, 52/2003"

...ein frisch geputzter Spiegel der literarischen Welt. Sehr viel mehr muss man nicht zu Hause haben."
Max Hermann, Die Literarische Welt, 22.11.2003

"Fast ein kleines Wunder ist es da, dass sie nun wieder einmal gebündelt und kompakt in einem Lexikon vorliegt, dem Lexikon der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur (...) sorgfältige Auswahl und sympathisierende Vorstellung der Autoren und ihrer Bücher durch Literaturwissenschaftler und Literaturkritiker..."
Gerrit Bartels, taz, 3.1.2004

"...das Lexikon bietet eine Fülle und eine Zuverlässigkeit, die seine Unentbehrlichkeit auf Jahre hinaus garantieren."
Roman Bucheli, Neue Zürcher Zeitung, 11.1.2004

"An Umfang und Aktualität findet sich unter den Lexika zur deutschen Gegenwartsliteratur kein vergleichbares. Zwei Bände voller informativer Porträts. Ein Standardwerk? Keine Frage." Berliner Zeitung, 8./9.4.2004 -

habe ich mich in Abstimmung mit den Kolleginnen und Kollegen, deren Beiträge im Lexikon vertreten sind, und dem Nymphenburger Verlag entschlossen, die neuen Wege der Literaturvermittlung zu nutzen und über diese Online-Seite die aktualisierten Artikel frei zugänglich zu machen. Wir hätten vermutlich alle eine weitere Buchausgabe bevorzugt, aber bevor die mühevolle und kenntnisreiche Arbeit aller Beteiligten an diesem Werk dem Vergessen anheim fällt, haben wir diese Option gewählt.

Die Lexikonartikel werden nun peu à peu hier veröffentlicht werden, sobald sie fortgeschrieben sind.

Ich danke an dieser Stelle allen Beteiligten an diesem Projekt für Ihre Zustimmung und Unterstützung.

Thomas Kraft

Alphabetische Suche nach Autor sortiert:

Zum Archiv

Lexikon

Thomas Anz (Rede zur Präsentation des Lexikons)

"Träume ich? Kein schlechter Traum jedenfalls! Da lese ich im Literaturblatt München: "Die Literaturwissenschaftler und -kritiker Thomas Anz und Thomas Kraft präsentieren ihr neues Lexikon der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur". – "Ihr neues Lexikon", da steht es. Also unser, also auch mein neues Lexikon der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Langsam kommen die Jahre, in denen man bedenkliche Ausfälle des Gedächtnisses bemerkt. Manches, was ich geschrieben oder herausgegeben habe, habe ich vergessen, vergessen, dass ich es geschrieben oder herausgegeben habe. Aber die Arbeit an einem solchen Lexikon kann man nicht vergessen. Das ist zu groß zum Vergessen."

...weiter